Tief durchatmen – Terrier überlebt chronische Lungenentzündung

Der Airedale Terrier Yoda wird dieses Jahr im Mai 13 Jahre alt. Laut Michaela hatte er bereits seit jungen Jahren ständig mit allergischen Symptomen zu tun. Er reagiert auf Gras- und andere Milben und einiges mehr.

Zeitweise ging es so weit, dass er sich deshalb seine Pfoten vor Jucken eitrig biss und sehr darunter litt. Die tierärztliche Behandlung dazu sah dann so aus, dass Yoda Antibiosen, Cortison und Apoquel bekam. Apoquel wird bei Hunden zur Behandlung allergischer Entzündung der Haut mit auftretendem Juckreiz in der konventionellen veterinärmedizin verabreicht.

Das Apoquel hat ihm phasenweise etwas Linderung gebracht, aber die Symptome waren immer wieder da. Erschwerend kam noch vor ungefähr 5 Jahren eine Bronchitis hinzu, die sich chronifizierte. Zu Beginn trat diese zweimal im Jahr auf und entwickelte sich zunehmend im Laufe der Jahre, sodass Yoda zuletzt bis zu 5 mal im Jahr Bronchitis hatte.

Nach dem Tod seiner Hundefreundin Fenia, dachte Michaela er würde es nicht mehr schaffen und von ihr gehen. Bis August 2020 hatte er zusätzlich drastisch an Gewicht abgenommen. Yoda sah wirklich nicht gut aus und hatte da ein dickes Paket zu schleppen. Er hatte neben dem chronischen Husten auch bereits eine Spondylose seit einigen Jahren. Zur Unterstützung bekommt er dafür schon länger Heilpilze und Arthridonum verabreicht, was das Ganze gut in Schach hält.

Heilkraft Online-Shop für effektive Natursubstanzen
ANZEIGE

Im April 2020 hatte sie bei ihm noch eine Darmsanierung per anorganischem Schwefel und mit Zeolith durchgeführt. Es wirkte entgiftend, erzielte aber nicht den Effekt, dass die Entzündungen ausblieben. Sein Fell zeigte dadurch eine positive Wirkung.

Über einige Zeit zuvor ist ihr immer mal wieder Artemisia annua begegnet und rückte sich zunehmend in den Fokus ihrer Wahrnehmung auf unterschiedlichste Art und Weise. Sie hatte nichts zu verlieren und nach der Bestellung angefangen, es Yoda zu verabreichen. Gleichzeitig orientierte sie sich aber auch an der tierärztlichen Behandlung, die parallel verlief.

So bekam Yoda bei der letzten Lungenentzündung noch einmal Antibiotika und ein fiebersenkendes Mittel. Zeitgleich begann sie mit der Gabe von Artemisia in der Dosierung 3x täglich 3ml über sein Futter. Die akuten Symptome heilten recht zügig aus. Es blieb ein leichter Husten, den er vorher bereits hatte.

Bis heute im März 2021 ist Yoda frei von den regelmäßigen chronischen Lungenentzündungen und Michaela hofft, dass es auch so bleiben wird. Yoda macht insgesamt einen glücklicheren Eindruck auf Michaela. Getreu dem Motto „Never change a winning Team“ hat sie das Artemisia auch nicht abgesetzt und setzt weiter für Yoda auf das pflanzliche Pferd.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x