Milztumor im Endstadium – Dann ging‘s doch noch bergauf

Alternative Behandlung bei Milztumor

In weniger als drei Monaten wird meine Mayra 16 Jahre alt, was mich tiefe Dankbarkeit empfinden lässt. Vor gar nicht allzu langer Zeit sah es nämlich düster für sie aus, sodass ich dachte, sie würde von uns gehen. Nach der Diagnose „Milztumor im Endstadium“ baute sie so ab, dass es kaum noch Hoffnung gab. Wie wir es geschafft haben, doch noch gemeinsam die Kurve zu kriegen, möchte ich im Folgenden berichten.

Wie die meisten von uns es so gelernt haben, ernährte auch ich Mayra fast 14 Jahre lang ungesund mit handelsüblichem Futter, bestehend aus Chemie und etlichen Zusätzen. Heute nach langer Beschäftigung mit alternativen Wegen ist mir so klar, wie wir Krankheiten sprichwörtlich in unseren Tieren züchten. Sie werden dadurch kränker, als sie es überhaupt sein müssten.

Meine erste Hündin war damals schon an Krebs gestorben und das wollte ich nicht noch einmal erleben. Durch ihre gesundheitlichen Veränderungen Ende 2020 brachte Mayra mich dazu, endlich mal über meinen Tellerrand zu schauen. Zudem ist mir in meiner nun bereits 17 jährigen Arbeit als Inhaberin einer Hundepension aufgefallen, dass in den letzten 10 Jahren immer mehr Hunde teils schwere Allergien und andere Krankheiten entwickelten.

Ich suchte nach Antworten auf meine Fragen. Glücklicherweise hatte mich eine Bekannte, die ebenfalls eine Hundepension leitet, gefragt, ob ich grundsätzlich Interesse an gesunder Tiernahrung hätte. Begeistert fing ich danach sogar eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen an. Die riesigen Erfolge, die sich allein schon durch eine gesündere Ernährung bei vielen Hunden einstellten, waren signifikant!

Mayra fing nach ihrer Umstellung der Ernährung richtig gerne an zu fressen. Man merkte ihr an, dass das Fressen auf einmal Spaß machte, wobei es doch vorher eher ein nötiges Muss war. Tiere spüren, wenn sie Lebensmittel anstatt Pappe zum Sattmachen bekommen. Ihre Ausstrahlung wurde besser, sie wurde fitter und ihr Erscheinungsbild wandelte sich sehr positiv.

Im September 2022 wurde bei Mayra ein Milztumor im Endstadium festgestellt. Ich stellte sie auf Spezialfutter um und verabreichte ihr Reishipilz-Pulver. Sie hatte vorher schon etwas abgebaut, aber mit der Umstellung kam sie immer wieder auf die Beine. Das ganze ging dann bis Juni/Juli 2023. Mayra baute immer mehr ab, sodass ich in der schlimmsten Zeit fünf mal binnen weniger Tage mit ihr zum Tierarzt ging. Wir waren mit allen Mitteln am Ende und ich war innerlich schon so weit, mich von ihr zu verabschieden.

Heilkraft Online-Shop für effektive Natursubstanzen
ANZEIGE

Ich wollte nicht, dass sie Schmerzen erlitt und entschied mich dann auch für die Gabe von Cortison, was nicht wirklich viel brachte. Mein Tierarzt fragte mich, ob ich mich mit CDS auskennennen würde. Zwar hatte ich ein Buch darüber daheim, aber mich noch nie wirklich damit befasst. Nachdem ich mir Hilfe geholt hatte, fing ich an, Mayra CDS zu verabreichen. Gemeinsam mit einer Beraterin von Mission: Gesundheit, erstellten wir einen Plan und Mayra bekam zudem Trennkost. Ihre nun folgende Kur bestand aus CBD-Öl, CDS, einer Vitalpilz-Mischung und Zeolith.

Noch vor meiner Lieferung der bestellten Produkte bekam ich von meiner Freundin CBD-Tropfen zum Testen. Ich gab Mayra 3 Tropfen über den Tag verteilt. Es war unfassbar, was sich mir bereits kurz nach der Gabe von nur drei Tropfen zeigte! Mayra stand wieder auf und begann im Stehen zu fressen und hatte von sich aus getrunken. Sogar Spazieren gehen wollte und konnte sie wieder im Laufe des Tages.

Ihr Zustand war damals so schlimm, dass sie sogar nur noch im Liegen fressen konnte. Mit Ach und Krach schleppte sie sich hin und wieder noch in den Garten, um ihre Notdurft zu verrichten – es wurde unmöglich, sie noch irgendwo mit hinzunehmen.

Ich gab ihr für zwei Tage das CBD-Öl und danach begann ich, ihr CDS für drei Wochen zu verabreichen. Die Dosierungen konnte ich den Infoblättern von Mission: Gesundheit entnehmen – am Abend bekam sie zusätzlich Zeolith für die Entgiftung. Nach drei Wochen CDS-Kur bekam sie wieder CBD-Öl und das ganze dann immer im wöchentlichen Wechsel.

Ich konnte zusehen, wie ihr Fell wieder besser wurde. Mayra nahm an Gewicht zu, lief wieder vermehrt und war ganz bald schon wieder die Alte. Ihre Lebensfreude kehrte zurück und wir können jetzt wieder gemeinsam Urlaub machen, wo sie sogar steile Berge mit mir erklimmen kann. All das nach so einer Tortur mit ihrem stolzen Alter von fast 16 Jahren!

Ich dachte mir nur, wie genial das alles ist und kann meine Freude kaum in Worte fassen, dass ich meiner Hundedame so toll helfen konnte. Damit wird sich das Abschiednehmen sicher noch eine ganze Weile hinauszögern. 🙂

HILFE ZUR SELBSTHILFE

partizipiere vom Wissen vieler Anwender

Komme in unsere kostenlosen Telegram Gruppen, wo du Tipps und Hilfe von erfahrenen Anwendern und versierten Therapeuten zu gesundheitlichen Fragen erhälst. Hier kannst du dich ebenfalls mit gleichgesinnten Menschen austauschen.

5 3 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Elke Stampy
6 Monate zuvor

Wunderbar. Dein Bericht macht uns Hoffnung. Unsere Maja hat eine Tumor im Bauch, der, wenn er so weiter wächst, ihr Leben beenden wird. Er kann nicht operiert werden. Ich hoffe, dass wir in einem Jahr auch so einen Bericht verfassen wie du.
Euch beiden weiterhin alles gute!
LG Elke und Maja

Stefanie
Stefanie
5 Monate zuvor

Hallo guten Morgen, gibt es hier eine Email Adresse wo man sich hinweden kann? Lg

Lissy
Editor
Reply to  Stefanie
5 Monate zuvor

Hallo liebe Stefanie, ja, natürlich
Schreibe gerne eine Mail an:
hallo@mission-gesundheit.online
Dort kennt man sich bestens aus und berät Dich gerne.
Liebe Grüße

Anja
Anja
5 Monate zuvor

Hallo,
unsere Berner-Sennenhündin hat wohl einen Milz-Tumor. Ultraschall uneindeutig, aber Milz sieht ganz schlecht aus. Und sie hat Fieber, Entzündungswerte sind über Höchstwert, Blutplättchen zu niedrig für OP. Jetzt bekommt sie hochdosiert fiebersenkende Mittel / Schmerzmittel. Wenn die wirken blüht sie noch etwas auf, läuft ein Stück, frisst etwas. Nächster Schritt wäre Cortison. Aber Ärzte wissen nicht, ob es schon zu spät ist.
Kann mir jemand sagen, ob die oben genannte Therapie (CBD + Co) auch mit Fieber noch Sinn macht?
Und welches Futter?
Für schnelle Hilfe wäre ich dankbar.
Und wie toll für Eure Mayra.
LG, Anja

Lissy
Editor
Reply to  Anja
5 Monate zuvor

Hallo liebe Anja,
entschuldige bitte die verspätete Antwort.
CDS hat bei meiner Hündin ganz schnell das Fieber zum sinken gebracht.
Bei diesen Symptomen bitte unbedingt auch an sämtliche Vectorerkrankungen wie Anaplasmose usw denken.

Schreibe gerne eine Mail an:
hallo@mission-gesundheit.online
Dort kennt man sich bestens aus und berät Dich gerne.

Liebe Grüße

Claudia Süß
Claudia Süß
2 Monate zuvor

Hallo meine Hündin hat einem Mamatumor. Kann Mir bitte jemand behilflich sein was ich in diesem Fall geben soll, darf, muss. Lg

Sandra Huemer
Sandra Huemer
2 Monate zuvor

Hallo zusammen das ist schön zu lesen das es deinem Hund wieder gut geht. Bin seit gestern ziemlich am Boden zerstört, gestern haben wir die Diagnose osteosakrom beim meinem Kiano Rhodesian Ridgback erhalten. Ich möchte auch sofort einmal das Futter umstellen wir füttern zwar eh vet concept aber mein Mann sagte immer schon das das Futter die Hunde krank macht. Kann mir bitte jemand eine Fütterungsempfehlung senden nach dem es bei deinem Hund ja super Ergebnisse gebracht hat . Ich bedanke mich im Vorhinein für eine Rückmeldung. Ich bin gerade ziemlich verzweifelt. Habe auch gleich das artemisia bestellt und auch das Eisen dazu. Vielleicht gibt es da auch Tips dazu wie die optimale Eingabe wäre. Danke vielmals . Sandra

Mission Gesundheit
Reply to  Fab
1 Monat zuvor
×