Tropenparasiten mit MMS besiegt

Tropenparasiten mit MMS besiegt

  Fab      2021-05-07 10:14

Kerndaten

Hund

  • Geschlecht: weiblich
  • Alter: 9 Monate

Gesundheitliche Vorgeschichte

Freya - Cane Corso Hündin lebt in Lateinamerika. Vor einigen Wochen begann ständiges Kratzen. Haut sah erst schorfig aus, beim Kratzen lösten sich neben dem Schorf auch ganze Hautareale samt Fell siehe Bilder. Rohes Fleisch, dicke Schwellungen und triefend wässriges Wundsekret waren zu sehen. Die Parasiten fangen an, die Haut von innen nach außen zu zersetzen, wodurch sie sich beginnt abzulösen. Sarna hat in den Tropen eine sehr schlechte Prognose.

Erhaltene Diagnose

Erst Verdacht auf Hutpilz; dann Sarna - Tropenparasiten

Erfolglose Therapieversuche

Freya bekam Pilzmittel zum Aufsprühen, hat sie überhaupt nicht vertragen hatte, dadurch üble Schmerzen und brennen. Direkt wieder abgesetzt nach kurzer Zeit weil es auch nicht half.

Letztlich erfolgreiche Therapie

Über Telegram „Mission: Gesundheit Hund & Katz“ hat Katie mir ein Infoblatt zu CD geschickt. 3x täglich 2 Tropfen MMS in 10ml Wasser dann per normaler Spritze direkt ins Maul gegeben. Hat sie super vertragen. Abends Zeolith zum Entgiften. Am dritten Tag hatte sie erbrochen. Danach einen Tag MMS pausiert und wieder weiter gegeben- immer auf nüchternen Magen gegeben 2h vor dem Essen. Erster Erfolg schon am ersten Tag. Wunden sind nicht weiter aufgegangen. Wichtig war die Wunde trocken zu halten. An Tag 5 war wieder alles mit Schorf bedeckt und wurde weiter besser. Die gesamten Wundflächen sind wieder mit Haut bedeckt und nach 3 Wochen fing Freya‘s Fell wieder an zu wachsen. Die Tierärzte haben nicht schlecht gestaunt 🙂

Bilder und Befunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.