Arteriosklerose (Schaufensterkrankheit) in den Beinen.

Arteriosklerose (Schaufensterkrankheit) in den Beinen.

  Joey Querdenker      2021-03-30 10:37

Kerndaten

Mensch

  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 56

Gesundheitliche Vorgeschichte

Es begann vor etwa 4 Jahren. Plötzlich Schmerzen beim gehen in den Waden, erst rechts und später kam die linke Seite dazu. Musste alle paar Meter stehen bleiben bis die Schmerzen nachliesen, danach konnte ich wieder ein paar Meter laufen. Absolut keine Ahnung was da los war. Ich fühlte mich als wäre ich 90 Jahre alt und würde am Stock gehen so langsam und schmerzvoll.

Erhaltene Diagnose

Es wurde ein MRT gemacht was ich aber auch erst mit einem Trick erreichen konnte da sie es erst ablehnten da es zu teuer wäre. Und wofür zahlt man sein Leben lang dann Beiträge frage ich mich..? Und nebenbei gesagt bin ich vorher nie in einem Krankenhaus gewesen, weil es nicht nötig war. MRT ergab einen Verschluß der Arterie im rechten Bein von circa 11 cm lang und im linken Bein einige cm fast verschlossen sowie im Bauchraum die Hauptarterie einen cm verschlossen. Wurde gleich gesagt wenn ich nicht aufhöre zu rauchen noch höchstens 5 Jahre und dann Amputation eines Beines. Na dann, das war eben ein kleiner Schock. Okay dann eben ein neuer Lebensabschnitt, diesmal mit Krankheit was ich schon echt absolut beschissen fand, aber nicht ändern konnte im Moment. Das war eben erst mal verdauen, danach seh ich weiter. Also erst mal von den Zigaretten weg, das war Nummer eins des jetzt kommenden Programmes.

Erfolglose Therapieversuche

Was ich dann jetzt den rest meines Lebens einnehmen muss laut Arzt waren Clopidogrel,Simvastatine und Asaflow,. Also Blutverdünner, Colesterinsenker und Mittel was dann Trombose voorkommen soll. So hat man es erklärt. Die reinsten Giftbomben. Nach 3-4 Wochen begann ich zu bemerken das Blut im Stuhl war,durch die Medikamente die mein Körper absolut nicht vertragen hat. Wenig später abartige Schmerzen in den Schulter und Arme,ich konnte die Arme nicht mehr anheben vor stechenden Schmerzen. Es wurde so schlimm das ich weder rechts noch links auf der Seite schlafen konnte,jede Bewegung lies mich an die Decke springen,alsob jemand in der Schulter stochert mit einem Messer. Ich kann viel vertragen aber das war einfach nur noch abartig. Bis zu 5 mal zum Arzt und ihm versucht zu erklären das ich es kaum noch aushalte und das genau das auf den Nebenwirkungsangaben stand das dies passieren kann. Der Arzt meinte nur ich solle die Liste der Nebenwirkungen nicht lesen weil ich es mir sonst einbilde. Echt ein Witz,der Arzt wollte mir nicht glauben,ganz simpel. Es würde nicht an den Medikamenten liegen. Die vom Krankenhaus hatten auch keine bessere Idee als mich nochmal einer OP unterziehen zu wollen. Sie hatten mir beim ersten mal mit einem Laser die Arterie im Bein freigebrannt,das war unter Vollnakose und ich wusste eigentlich nicht was genau gemacht wurde,denn davon bekam ich nichts mit. Also nach den beiden Op's mit Laser in beiden Beinen hatte ich genug davon denn der Chirurg wollte mich ständig dazu überreden wieder eine Op machen zu lassen einige Wochen später. Auf meine Frage warum das nochmal notwendig sein soll…,naja so ganz verstanden hab ich von seiner Auslegung nichts muss ich sagen. Auch ihm erklärte ich mehrmals was für tierische Schmerzen ich habe in den Schultern und das es mit Sicherheit durch diese verfluchten Tabletten kam. Es stand tatsächlich in den Nebenwirkungen : es kann zur Kalkschulter kommen. ( nur eine kleine Nebenwirkung von unzähligen in der Liste ). Der Chirurg ebenfalls schaute nur ungläubig rein und stufte mich ein als jemand der sich Dinge einbildet, ich solle die Tabletten einfach weiternehmen da ich ansonsten riskieren würde eines Tages einen Schlaganfall oder ähnliches zu bekommen. Und jetzt kommt der Witz an der ganzen Sache ,denn die Tabletten taten genau das was eigentlich verhindert werden sollte. Sie erzeugten eine Kalkschulter was nichts anderes heißt als das genau das passierte was schon geschehen ist,Gelenke und Blutgefäße setzten sich zu mit Calcium,Kalk,wie auch immer wodurch diese Schmerzen entstanden sind. Dasselbe wie in den Beinen. Also im Grunde wurde die Situation so noch wesentlich verschlimmert. Ich wusste wenn ich diese Medikamente weiter nehme, würde ich erst recht richtig schwerkrank werden und das sehr schnell. Aha dachte ich,deswegen wohl auch der Wunsch des Chirurgen mich ständig aufs neue auf den Op Tisch zu bekommen oder was..? Jede OP bringt Geld in die Kasse und dieses Krankenhaus musste seine Quote aufrecht halten ansonsten bekommen sie keine Zahlungen. Darum stehen sie auch bekannt fast schon sowas wie Massen OP’s aus zu führen das ganze Jahr über. Ich spürte mit jeder Faser das ich hier gewaltig verarscht werde denn auf viele Fragen die ich hatte kamen Antworten die mehr einem Ausweichmanöver ähnelten. Okay dachte ich ihr könnt mich mal.

Letztlich erfolgreiche Therapie

Wenns meine Zeit ist wird es nichts geben was verhindert das ich diese Parkstelle Erde verlasse, mit oder ohne Arzt und Chirurg. Ich begann selbst zu suchen und fand Robert Franz,Hartmut Fischer,Johann biabsis und viele andere. Um es kurz zu machen, ich begann mit OPC,Nattokinase,Vitamin D und K2mk7 alltrans, L-Arginin mit L-Zitruline und Padma 28 was ich nur in der Schweiz über meinen Hausarzt bekommen konnte(das Originalrezept aus Tibet dann, was ja in Deutschland und dem Rest von Europa verboten ist,wen wunderts auch) Das waren die Naturmittel die ich als Alternative zu den Pharma Medikamenten genommen habe. Dazu dann täglich ein Gebräu gemacht aus Zitronenwasser,Ingwer,Knoblauch und ein wenig Honig. Das hat sehr schnell geholfen die Kalkschulter auf zu lösen und die Nierensteine die ich auch hatte und die man zertrümmern wollte, (wieder eine Op die ordentlich was koste würde.) Durch das trinken von wenigen Schlucken am Tag mehrmals waren die Schmerzen in den Schultern nach 2 Wochen bereits um ein Vielfaches verschwunden. Nach 2 Monaten konnte ich die Arme wieder anheben ohne jeden Schmerz. Achso ja die Tabletten setzte ich nicht langsam ab sondern war so wütend das ich sie gleich in die Tonne geworfen hatte. Und direkt anfing mit den Naturmitteln. Wie gesagt nach etwa 2-3 Monaten ging ich wieder zur Untersuchung und sagte dem Arzt nichts von meiner eigenmächtigen Entscheidung die Medikamente ab zu setzen. Mir viel auf das der Arzt dieses mal wesentlich länger brauchte für seine Untersuchung. Ich fragte zwischendurch was denn wäre weil ich sah das er immer wieder dasselbe wiederholte alsob er nicht galuben konnte was er sieht,aber er sagte nichts. Ich denke das er erstaunt war was er sah und kein Wort darüber sagte was er sah. Es war deutlich zu merken das dieser Chirurg nicht das gesehen hat was er erwartete. Und ich hörte selbst auch den Unterschied vom Pulsschlag zu den vorherigen malen als ich da war und das war einfach besser an zu hören. Und wieder begann er mit einer Op und warum ich denn nicht kommen würde zur OP..? Ich sah ihn vollkommen ausdruckslos an und sagte ihm das ich gerade erfahren hatte das ich noch 20.000€ Schulden abbezahlen muss und unmöglich die Op noch zahlen kann. Das Gesicht hätte man filmen müssen von dem Chirurg. Hat ihm nicht gefallen denn nun musste er einen potentiellen Patient vergessen der ihm Kohle in die Kassen bringt,jammer dann Wir sind jetzt etwa 4-5 Jahre weiter und ich nehme immer noch die Naturmittel. War noch zweimal zur Untersuchung und alles in Ordnung. Fragen zu Op oder sonstige Fragen kommen nicht mehr von den weißen Kitteln. Ich hab auch ehrlich gesagt genug von dem Verein. Es kam durchs Rauchen von Tabak und hat sich über Jahre hinweg ganz langsam eingeschlichen…, diese Arterienverkalkung. Auch gleich aufgehört Tabak zu rauchen und umgestiegen aufs Dampfen,also elektrisch und das geht locker ohne Probleme. Dazu die Ernährung noch umgestellt,keine Margarine oder Butter mehr, kein Zucker, keine schlechten Fette mehr. Viel Kurkuma,Ingwer,Knoblauch. Ansonsten so Fettfrei wie möglich essen,gutes Olivenöl oder Kokos reicht völlig aus. Viel Gemüse,vorallem Brokkolie und so weiter. Beinah täglich auch Blaubeeren eine handvoll. DMSO,Borax,MSM,CDL und Magnesium tun das Ihre dazu. Ich habe zwar immer noch Schmerzen aber lange nicht so schlimm wie am Anfang beim Laufen. Und das beste ich habe keinerlei Nebenwirkungen bei den Naturmitteln und sie helfen besser als der Giftmüll den ich vom Arzt bekomen hatte. Und was genau nehme ich..? 3 OPC,manchmal auch 4 OPC am Tag verteilt über den Tag mit jeweils auch einer Vitamin C Kapsel dazu,also auch 3-4 am Tag zusammen mit OPC. Dann noch eine K2mk7 alltrans 200 mc am Tag. Vitamin D 7 Tropfen täglich und eine Nattokinase. Einen gehäuften Teelöffel MSM in Wasser gelöst gleich morgens wenn ich aufstehe. Abends erst DMSO auf die Beine und trocknen lassen,gleich danach dann Magnesiumsole auf diesselbe Stelle die mit DMSO gemacht wurde damit es tiefer und schneller und besser in die Haut aufgenommen wird. Das ist dann der Gegenspieler fürs Vitamin D,da Vitamin D ja auch mehr Magnesium verbraucht und notwendig ist um Calcium in die Knochen zu befördern. Und K2mk7 alltrans steht bekannt dafür das es die Arterien befreien kann von Ablagerungen. Das ein Arzt allein das schon nicht an Patienten vermittelt…,naja zeigt doch auch was für ein gieriges System das doch geworden ist, was nur um Profit dreht. Hab mir auch eine Kapselfüllmaschiene angeschaft für wenig,um die 25 € und mache mir die Kapseln alle selbst. Funktioniert wunderbar und einfach. Aus der 500 Gramm Packung OPC von Robert Franz stelle ich so an die 1300 Kapseln her die für über ein Jahr reichen. Jeder muss seinen Weg selbst finden, es gibt immer Alternativen wenn man sucht findet man auch. Schöne Grüße aus Belgien. Joey.

Bilder und Befunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.