Heilerfolge durch Alternativmedizin und gute Beratung – Wallach findet zurück zur Lebensfreude

Heilerfolge durch Alternativmedizin und gute Beratung - Wallach findet zurück zur Lebensfreude

Melanie, ihre Tochter und ihr fast 6 Jahre junges Pferd Diarado, verbindet eine leidvolle Geschichte. Neben dem Paddeln bzw. Bügeln mit den Vorderbeinen während des Laufens, gab es einen Vorfall, mit dem keiner rechnete. Nach alternativärztlicher Begleitung und Beratung durch Andreas von Heilkraft, konnte sein Zustand deutlich verbessert werden und seine Lebensfreude zum Vorschein kommen.

Bevor der Wallach in den neuen Stall kam, lebte er bei dem Vorbesitzer unter Bedingungen, die ihn, so schien es beim ersten Anblick, haben verwahrlosen lassen. Sein Fell war stumpf und die Hufe waren unter dem Beschlag sehr ungepflegt. Er wirkte abwesend und in sich gekehrt. In der vorherigen Haltung muss er sogar begonnen haben, Sand zu fressen, was später fatale Folgen hatte.

Anfang 2019 kam Diarado dann zum Aufpäppeln auf den Hof, wo Melanie‘s Tochter reitet. Dort wirkte er später teilnahmefreudig und nahm langsam an Gewicht zu. Er schien sich deutlich wohler zu fühlen, hatte Beschäftigung und Abwechselung.

Melanie‘s Tochter durfte ihn während der Reitstunden immer reiten. Die beiden haben sich gesucht und gefunden. Sie haben eine ganz enge Bindung zueinander entwickeln können.

Die Hofbesitzerin teilte im Sommer 2019 mit, dass Diarado‘s Besitzer ihn wieder mit zu sich nehmen und verkaufen wollte. Wenn Melanie ihrer Tochter aber ein Pferd kaufen wollen würde, dann sollte es Diarado sein. So ein Team hätte sie schließlich noch nie erlebt, es fühlte sich so stimmig an zwischen den beiden. Also übernahmen sie ihn im Oktober 2019. Dass alles noch ganz dicke kommen sollte, konnte zu dem Zeitpunkt noch niemand erahnen.

Die Katastrophe nimmt seinen Lauf

Anfang März 2020 kam er mit heftigen Koliken notfallmäßig in die Tierklinik. Dort musste er sofort notoperiert werden. Sein Darm war mit fast 30kg Sand gefüllt. Dieser härtete aus wie Beton. Es folgten 3 lange Wochen in der Klinik. Nach ungefähr einer Woche knickte Diarado dort ein. Die Ärzte haben ihm nur noch eine geringe bis gar keine Chancen auf Genesung gegeben. Er war in sich gekehrt und sehr still. Es war ein Auf und Ab mit seinem erhöhten Entzündungswert.

Nach 3 Wochen entschieden sie sich dann, Diarado zurück zu sich zu holen, weil ihr Gefühl sagte, dass er dort wieder gesunden könnte in vertrauter Umgebung und sich dort wohler fühlen würde als in der Klinik. Bereits während des Aufenthaltes suchte und fand Melanie Hilfe bei einer Tierärztin, welche vordergründig alternativmedizinisch orientiert ist. Ohne sie gäbe es das Pferd nicht mehr, davon ist Melanie überzeugt. Die Ärztin behandelte Diarado mit Bioresonanz-Therapie. Seitdem schaut sie einmal im Monat mit gleicher Methode nach ihm.

Sein Zustand wurde zusehends besser bis er wieder recht fit war. Medikamente bekam er keine mehr, alles wurde abgesetzt und es ging ihm stetig besser. Das Paddeln veränderte sich aber nicht wirklich, angeblich wäre es vererbbar und da könne man nichts machen, laut konventionellen Medizinern. Melanie hatte aber ein anderes Gefühl und wollte dem auch nachgehen.

Heilkraft - Online-Shop für effektive Natursubstanzen
ANZEIGE

Die erste Begegnung sorgt für mehr Zuversicht

Per Zufall kam sie dann in die Telegram-Gruppe „Mission: Gesundheit – Pferde“. Sie schilderte ihren Fall und kam dann direkt mit Andreas von Heilkraft in Kontakt. Der engmaschige Kontakt und seine Begleitung haben Melanie und ihrer Tochter viel Sicherheit gegeben. Er teilte ihnen mit, dass Pferde aus purer Verzweiflung Sand essen und ihnen wurde da erst deutlich, wie sehr er vorher gelitten haben muss.

In Absprache mit Andreas folgte eine Futterumstellung weg von Heulage hin zu 24/7 Heufütterung mit Esparsetten-Cobs. Zusätzlich bekam Diarado Zeolith zur Entgiftung, phasenweise CDL und DMSO.  Außerdem Hanfpallets und anorganisches Schwefel mit Heukops vermischt. Vitamin B12 und B6 wurden ebenfalls supplementiert und zum Aufpeppen des Mineralstoffhaushaltes erhielt er Phytomoor und Spirulinas.

Am Tag nach der Erstberatung führte Andreas eine energetische Fernbehandlung durch. Er behandelte die Op-Narbe, den Magen und den Darm. Melanie empfand die Energie als sehr spürbar. Der folgende Tag war sehr überraschend. Als Melanie‘s Tochter dann auf ihm geritten ist, strahlte sie dabei übers ganze Gesicht und konnte nicht glauben, wie schön er wieder lief. Er setzte die Hinterhand viel besser ein und sie selbst saß fester im Sattel. Das Paddeln ist weniger geworden. So war der Stand späte Mitte November.

Da geht noch mehr – Endspurt zur Genesung

Damit war die Geschichte aber noch nicht aus der Welt. Melanie hatte bei Andreas angefragt, ob er sich vorstellen könne, das Pferd zu besuchen und zu behandeln. Ende Januar kam er tatsächlich. Ganze drei Stunden Fahrt hat er dabei auf sich genommen. Melanie und ihre Tochter haben sich riesig gefreut. Über 5 Stunden hat Andreas ihr Pferd und auch Melanie‘s Tochter (als Reiterin) behandelt.

Andreas Veranlasste außerdem, dass die Hufeisen herunterkommen und er erst einmal eine ordentliche Hufpflege bekommen muss. Nach dem „Feintuning“ vor Ort und Bearbeitung tiefsitzender alter Traumata und innerer Blockaden, waren schon wieder deutliche Veränderungen spür- und sichtbar.

Die Zeit flog nur so dahin. Über einzelne Kopfpartien, Tränendrüsen, Wirbel, Kniescheiben, hat er alles behandelt. Melanie beobachtete, dass er ihrem Pferd die Verspannungen und Blockaden nahm und vor allem ihm damit wieder Lebensmut geben konnte. Sie sind sich sicher, dass er sich damals, durch das Fressen von Sand, umbringen wollte, so verzweifelt war er.

Andreas und Melanie haben viel telefoniert, viel geweint und viel gelacht. Am Ende hat sich das alles mehr als gelohnt.

Der Wandel ist vollzogen – sag niemals nie

Diarado nimmt heute stand Februar 2021 wieder so richtig am Leben teil. Er hat keine Blähungen mehr, keine Muskelschmerzen, läuft gut, er ist aufmerksam und braucht für seine Verdauung wenig Energie, die ihm anderweitig nun zur Verfügung steht. Weiterhin strahlt sein Fell heute in einem neuen Glanz.

Seine Geschichte ist ein weiteres schönes Beispiel, wie unsere tierischen Freunde gesunden können. Mit guter und liebevoller Begleitung, zuversichtlicher Haltung und professioneller Beratung steht so manch schönem Heilerfolg nur wenig im Wege.

Beratung durch Andreas und weitere kompetente Mitarbeiter für dich und deine Vierbeiner findest du in den Telegramgruppen:

  • „Mission: Gesundheit – Pferde“
  • „Mission: Gesundheit – Hund und Katz“
  • „Mission: Gesundheit – Mensch“

Oder unter der kostenlosen Hotline: +49 (0) 4131 39 43 970
Oder auf www.facebook.com/MissionGesundheit.online

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x